Maykel Osorbo

Maykel Osorbo
Maykel OsorboFoto © Maykel Osorbo

Maykel Castillo Pérez, besser bekannt als "El Osorbo" oder Maykel Obsorbo, ist ein kubanischer Oppositionsrapper, der am 20. August 1983 in Havanna geboren wurde. Mit bescheidenem Ursprung und autodidaktischer Ausbildung ist Obsorbo neben Luis Manuel Otero Alcántara einer der Führer der San Isidro-Bewegung (MSI) in Kuba und einer der wichtigsten Gesichter im zunehmenden Kampf, den immer mehr junge kubanische Aktivisten gegen das Regime auf der Insel führen.

Im Jahr 2015 wurde Maykel wegen seines umstrittenen Themas „Für dich, Herr“ ins Gefängnis gesteckt, in dem er Fidel Castro beschuldigt, für das Leid und die prekäre Situation verantwortlich zu sein, in der sich das kubanische Volk befindet. „Für dich, Herr, existiert Ungerechtigkeit, für dich, Herr, fühlt sich mein Volk traurig an, du warst es, der Dinge versprochen hat, die du nicht eingehalten hast.“

Am 25. September 2018, nachdem er ein Konzert in La Madriguera (dem Sitz der Asociación Hermanos Saiz in Havanna) gegeben hatte, bei dem er zusammen mit anderen Künstlern gegen das Dekret 349 Stellung bezogen hatte, wurde Maykel in seiner Wohnung festgenommen. Im März 2019 wurde er vor Gericht gestellt und zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt (sechs Monate mehr als die Forderung der Staatsanwaltschaft) wegen des mutmaßlichen Vergehens eines Angriffs auf einen Polizisten. Maykel wurde im selben Jahr im Dezember entlassen.

Seitdem hat seine unermüdliche Arbeit als Aktivist eine lange Kette von Verhaftungen, polizeilichem Missbrauch und Belästigungen durch die Sicherheitskräfte gegenüber seinen Freunden und seiner Familie hinterlassen, und er hat selbst Misshandlungen und Angriffe durch die kubanische Polizei erlebt.

Im August 2020 sorgte er dafür, indem er sich aus Protest wegen Belästigung und ständiger Unterdrückung den Mund zunähte.

Am 18. November 2020 traten er und Luis Manuel Otero Alcántara in den Hunger- und Durststreik innerhalb des Sitzes der Gruppe Bewegung San Isidro ein, als Agenten des Staatsicherheitsdienstes ihnen die Nahrungszufuhr abschnitten und einer Nachbarin, die ihnen half, Nahrungsmittel und Geld wegnahmen. Später schlossen sich auch die Schriftstellerin Katherine Bisquet Rodríguez, Iliana Hernández, der Aktivist Esteban Rodríguez und der Selbstständige Osmani Pardo dem Hungerstreik an.

Alcántara und Obsorbo präsentierten einen schlechten Gesundheitszustand. Die Hauptforderung der Streikenden war die Freilassung von Denis Solís, der auch Mitglied der Bewegung San Isidro ist.

Im Dezember 2020 war Maykel Teil der Zusammenarbeit zwischen den beliebten kubanischen Gruppen Orishas und Gente de Zona, die zusammen mit ihm und Funky den Song "Ojalá Pase" aufgenommen haben.

Obsorbo und Funky haben auch ihre Stimmen in Songs wie "DIAZCARAO" vereint, in dem sie sich gegen die Amtsführung des kubanischen Präsidenten Miguel Diaz-Canel und die gesamte Clique, die die kubanische Regierung anführt, wenden, und in "Worüber werden sie mit mir sprechen", in dem sie Freiheit für Kuba fordern und ihren Kampf für Demokratie und Menschenrechte einfordern.

Ihr letztes Lied mit Funky, El Aletazo de Alpidio, entstand aufgrund der Ereignisse vom 27. November, als Kulturminister Alpidio Alonso Gewalt gegen die vor dem Kulturministerium versammelten Demonstranten einsetzte, um die Freilassung mehrerer festgenommener Künstler und Aktivisten zu fordern.

Am 5. Februar 2021 kamen Luis Manuel Otero Alcántara und ich nachdem sie die Überwachung, der sie in ihren jeweiligen Nachbarschaften unterliegen, umgangen hatten, im Kapitol von Havanna an, um den Rücktritt des Kulturministers Alpidio Alonso zu fordern.

Es sind drei Jahre seit der Verhaftung von Maykel Osorbo vergangen.

  • Redaktion von CiberCuba

Maykel Osorbo dementiert Audio zur Unterstützung von El Micha.

  • Übersetzung: Redaktion von CiberCuba